Edelkastanienhonig 340g

Edelkastanienhonig 340g

  • €7,50
    Einzelpreis€2,21 pro 
inkl. MwSt.


Deutscher Bienenhonig aus unserer Heimat!

Erleben Sie die herbstliche Finesse mit unserem Edelkastanienhonig – ein Genuss, der den wilden Zauber des Herbstes in jedem Glas einfängt. Mit vorwiegend flüssiger Konsistenz und einer markanten, herb-würzigen Geschmacksnote, entführt dieser Honig Ihre Sinne auf eine aromatische Reise.

Unsere Bienen sammeln diesen kostbaren Honig in der idyllischen Umgebung von Oberkirch, einem Ort, nicht nur bekannt für exquisiten Wein, sondern auch für eine Fülle an Edelkastanien. Hier stehen die Kastanien ab Juni in voller Blüte und verleihen unserem Honig eine einzigartige Geschmacksvielfalt und Tiefe.

Der Edelkastanienhonig steht nicht nur für seinen einzigartigen Geschmack, sondern auch für seine nachgesagte intensive Heilwirkung für Herz und Kreislauf. Unter Kennern gilt er als einer der gesündesten Honige überhaupt, ein wahrer Schatz aus der Natur.

Erleben Sie den herbstlichen Genuss in seiner reinsten Form. Bestellen Sie jetzt und lassen Sie sich von der einzigartigen Essenz des Edelkastanienhonigs verführen! 🍯🍂

Bitte beachten Sie, dass der Honig mit der Zeit fest werden kann, was ein natürlicher Vorgang ist.

Ganz gleich, ob Sie auf der Suche nach einem süßen Genuss für sich selbst sind oder ein besonderes Geschenk für einen Honigliebhaber suchen – unser regionaler Bienenhonig ist die perfekte Wahl. Bestellen Sie jetzt und erleben Sie die außergewöhnliche Qualität und den unverwechselbaren Geschmack unseres Honigs. Gönnen Sie sich einen Moment des Genusses, der durch seine Herkunft und Reinheit besticht. 🍯🌸

Sie sind auf der Suche nach einem passenden Geschenkset? Werfen Sie einen Blick auf unsere exklusive Honigspirale!

Tauchen Sie ein in die Welt von echtem deutschen Bienenhonig und lassen Sie sich von der Geschmacksvielfalt begeistern. Jeder Löffel erzählt die Geschichte der umgebenden Natur und trägt den unverwechselbaren Charakter unseres Honigs in sich.

Wissenswertes zum (Edelkastanien-)Honig:

  1. Geschmack und Aroma: Edelkastanienhonig zeichnet sich durch seinen kräftigen, würzigen Geschmack aus. Er hat oft herbe und leicht bittere Noten, die mit einem Hauch von Süße ausgewogen werden. Dieses einzigartige Aroma macht ihn zu einer geschätzten Delikatesse.

  2. Herkunft und Erntezeitpunkt: Die Edelkastanienbäume, aus deren Blüten der Honig gewonnen wird, sind vor allem in mediterranen Regionen verbreitet. Die Erntezeit für Edelkastanienhonig erstreckt sich typischerweise von Sommer bis Herbst.

  3. Farbe: Die Farbe von Edelkastanienhonig variiert von dunklem Amber bis zu einem tiefen Braun. Diese Töne spiegeln die unterschiedlichen Blütenquellen und Mineralstoffgehalte wider.

  4. Gesundheitliche Vorteile: Edelkastanienhonig wird oft für seine potenziellen gesundheitlichen Vorteile geschätzt. Ihm werden unter anderem entzündungshemmende Eigenschaften zugeschrieben, und er soll positive Wirkungen auf das Herz-Kreislauf-System haben.

  5. Zuckerzusammensetzung: Wie alle Honige besteht auch Edelkastanienhonig hauptsächlich aus den Zuckerarten Glucose und Fructose. Die genaue Zusammensetzung kann je nach Region und Umweltbedingungen variieren

  6. Vielseitige Verwendung: Edelkastanienhonig eignet sich nicht nur als Brotaufstrich, sondern verleiht auch vielen Gerichten, insbesondere herzhaften Speisen, eine besondere Note. Er kann auch als süßer Akzent in Dressings und Saucen verwendet werden.

Edelkastanienhonig ist somit nicht nur ein geschmacklicher Genuss, sondern wird auch wegen seiner vermeintlichen gesundheitlichen Vorteile und seiner Vielseitigkeit in der Küche geschätzt.

Welche Zuckerarten sind im Honig?
Honig besteht aus verschiedenen Arten von Zucker, die von den Bienen während des Sammelns von Nektar oder Honigtau produziert werden. Hier sind die Hauptzuckerarten im Honig:
  1. Glucose: Dieser Einfachzucker ist die wichtigste Energiequelle für den Körper. Er wird schnell absorbiert und vom Körper als Brennstoff für verschiedene Stoffwechselprozesse genutzt.

  2. Fructose: Ein weiterer Einfachzucker, der natürlicherweise in vielen Früchten vorkommt. Fructose ist süßer als Glucose und verleiht dem Honig seinen charakteristischen Geschmack.

  3. Saccharose: Saccharose ist ein Disaccharid, das aus einem Molekül Glucose und einem Molekül Fructose besteht. Auch wenn Saccharose im Honig vorhanden ist, wird sie oft von den Bienen verarbeitet und in Glucose und Fructose aufgespalten.

  4. Maltose: Ein weiteres Disaccharid, das aus zwei Glucosemolekülen besteht. Maltose entsteht durch den enzymatischen Abbau von Stärke im Nektar. Sie trägt ebenfalls zur Textur des Honigs bei.

Zusätzlich zu diesen Hauptzuckerarten enthält Honig auch geringe Mengen anderer Zuckerarten wie Raffinose und Melezitose. Letzteres ist von den Imkern gefürchtet, da sich Honig mit einem hohen Melizitoseanteil nur schwer bis gar nicht schleudern lässt.

Die genaue Zusammensetzung von Zuckerarten im Honig kann je nach Pflanzenart, geografischer Lage und klimatischen Bedingungen stark variieren. Diese Vielfalt führt zu den unterschiedlichen Geschmacksnuancen und Aromen, die verschiedene Honigsorten auszeichnen. So bunt wie die Natur, so vielfältig ist Honig!

Was bewirken die Enzyme im Honig?

Honig enthält verschiedene Enzyme, die von den Bienen in Ihren Drüsen produziert werden. Diese Enzyme spielen eine entscheidende Rolle bei der Umwandlung von Nektar in Honig und beeinflussen auch die physikalischen Eigenschaften und den Geschmack des Honigs.

Hier sind einige der wichtigsten Enzyme im Honig:

  1. Invertase (Saccharase): Invertase ist ein Schlüsselenzym, das Saccharose (Tafelzucker) in die Zuckerarten Glucose und Fructose spaltet. Diese Umwandlung macht den Honig für den Verzehr verträglicher, da der menschliche Körper Glucose und Fructose besser aufnehmen kann als Saccharose.

  2. Diastase (Amylase): Diastase ist ein Enzym, das komplexe Zucker in einfachere Zucker zerlegt. Es trägt zur Umwandlung von Stärke in Maltose und dann weiter zu Glucose bei. Die Menge an Diastase im Honig kann je nach Imkerstandort und dessen Umwelteinflüsse variieren.

  3. Glucoseoxidase: Dieses Enzym spielt eine Schlüsselrolle bei der Bildung von Wasserstoffperoxid im Honig. Wasserstoffperoxid hat antibakterielle Eigenschaften und hilft, den Honig vor Verderb zu schützen.

 Welche Aminosäuren sind im Honig?

Honig enthält eine Vielzahl von Aminosäuren, den Bausteinen von Proteinen. Diese Aminosäuren sind essentiell für verschiedene biologische Prozesse im menschlichen Körper. Hier sind einige der Aminosäuren, die im Honig gefunden werden können:

  1. Essentielle Aminosäuren: Diese Aminosäuren sind für den Körper lebensnotwendig, da er sie nicht selbst herstellen kann. Einige Beispiele sind Leucin, Isoleucin, Valin, Threonin, Methionin, Phenylalanin, Tryptophan, und Lysin. Honig kann somit einen wichtigen Beitrag zur Versorgung des Körpers mit diesen essentiellen Aminosäuren leisten.

  2. Nicht-essentielle Aminosäuren: Der Körper kann nicht-essentielle Aminosäuren selbst herstellen. Beispiele hierfür sind Alanin, Asparaginsäure, Glutaminsäure, Glycin, Prolin, Serin und Tyrosin. Diese Aminosäuren können dennoch durch die Ernährung, einschließlich des Konsums von Honig, aufgenommen werden.

Aminosäuren sind nicht nur wichtig für den Aufbau von Proteinen. Sie spielen auch eine wichtige Rolle bei der Energieproduktion, der Immunfunktion, der Synthese von Neurotransmittern und vielen anderen biologischen Prozessen im Körper.

Die Konzentration von Aminosäuren im Honig, ist im Vergleich zu proteinreichen Lebensmitteln wie z.B. Fleisch oder Hülsenfrüchten geringer. Dennoch tragen die Aminosäuren im Honig zur Gesamternährung und den gesundheitlichen Vorteilen dieses natürlichen Süßungsmittels bei und sind eine geschmackvolle vegetarische Alternative!

Customer Reviews

Based on 1 review
100%
(1)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
f
fabienne KECK
Excellente découverte

Excellente découverte de ce miel de châtaigne, surprenant au goût mais j'ai très bien aimé, découvert lors de la journée des Chrysanthème à Lahr